• uwpix •

UNTERWASSERFOTOGRAFIE
Aktuelle Zeit: Mi 17. Okt 2018, 00:51

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Fr 6. Jan 2017, 17:42 
Offline
Hersteller / Händler
Benutzeravatar

Registriert: Di 17. Okt 2006, 16:47
Beiträge: 2022
Wohnort: Nähe Köln Bonn
Hallo!

Ich möchte mal gerne das "Schwarmwissen" nutzen und Euch um Eure Meinung bitten.
Im mFT System gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl an Objektiven.
Allein als Standardzoom gewinnend mit 120mm und endend mit 45mm gibt es 13 Objektive.
Wobei man die ja nur begrenzt unter Wasser einsetzt.

Welche nutzt ihr davon, welche sind Top und welche sind nicht zu empfehlen?
Insbesondere unter Wasser.
Wie sind Eure Erfahrungen?

Ich liste man die interessanten Objektive auf, mit ein paar Gedanken von mir:

Olympus 8mm 1,8 Fisheye. Naheinstellgrenze 12cm. Ich denke Top.

Panasonic 8mm 3,5 Fisheye. Naheinstellgrenze 10cm. Noch besser für CFWA als das Olympus. Soll aber schlechter in der optischen Leistung sein. Sehr klein, vielleicht zu kurz, um es vernünftig hinter einen Port zu bekommen.

Olympus 7-14mm 2,8. Naheinstellgrenze 20cm. Hört sich alles gut an, aber im Verhältnis zu anderen mFT Objektiven recht schwer. Und braucht vermutlich einen sehr großen Dome, damit die Randunschärfen akzeptabel sind. (Ähnliche Problematik wie Nikon 14-24mm, Canon 11-24mm, Panasonic 7-14mm....)

Panasonic 7-14mm 4,0. Kleiner und leichter als das Olympus. Aber Naheinstellgrenze "nur" 25cm. Ähnliche Domeportproblematik.

Olympus 9-18mm Naheinstellgrenze 25cm. Klein und leicht und transportabel. Könnte das einzige UWW sein, dass man mit einem kleineren Domeport fotografieren könnte, da nicht die Randunschärfenproblematik.


Makros:

Olympus 30mm Makro. Abbildungsmaßstab 1,25:1 Überragend, aber damit auch sehr, sehr nah an der Naheinstellgenze. Vermutlich nicht mit Wetdioptern benutzbar.

Panasonic 30mm Makro, Abbildungsmaßstab 1:1. Aber auch dieses könnte schwierig werden mit Wetdioptern.

Panasonic 45mm Makro. Abbildungsmaßstab 1:1, Objektiv von Leica, optisch wohl top.

Olympus 60mm Makro. Abbildungsmaßstab 1:1 Top. Erste Wahl für alles.

So, wäre schön, wenn ihr das bestätigen oder dem widersprechen könnt. Und mir ein paar eurer Eindrücke schildern könntet.

Danke und liebe Grüße
Schorsch :)

_________________
UWF: SEACAM Händler D mit Gehäusen für Canon, Nikon, Sony und Olympus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Fr 6. Jan 2017, 19:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Mai 2011, 15:32
Beiträge: 520
tursiops hat geschrieben:
Ich möchte mal gerne das "Schwarmwissen" nutzen und Euch um Eure Meinung bitten.
Im mFT System gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl an Objektiven.
Allein als Standardzoom gewinnend mit 120mm und endend mit 45mm gibt es 13 Objektive.

Ja leider! Haufenweise lichtschwache 14-42mm Kitobejektive :cry:

tursiops hat geschrieben:
Olympus 60mm Makro. Abbildungsmaßstab 1:1 Top. Erste Wahl für alles.

Das einzige Makro, das ich kenne.
Ja es ist top. Aber wenn dann ein Delfin dicht vor Deiner Nase vorbeischwimmt ...

Was nützen mir also all die tollen festbrennweiten, wenn ich unter Wasser nicht mal schnell wechseln kann?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Fr 6. Jan 2017, 20:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Okt 2007, 15:10
Beiträge: 1781
Wohnort: Kölle
Ich benutze meistens das Olymus 12-50 mm, das ich auf 45 mm Makro umstellen kann. Damit bin ich relativ flexibel für klein und groß. Ich bin aber nicht sooo zufrieden (wobei ich nicht genau weiß, ob's an mir liegt oder am Objektiv). In Lembeh habe ich das 45 mm Makro von Panasonic benutzt, damit war ich zufriedener als mit dem 45 mm Makro vom 12-50 (wahrscheinlich nicht erstaunlich). Das 60 mm Makro habe ich gerade erst gekauft und unter Wasser noch nicht ausprobiert.

Mich würde die Meinung von anderen zum 12-50 mm interessieren. Habe schon viel gehört und die Meisten sind sehr zufrieden. Aber ich habe immer wieder Randunschärfen, von denen ich denke, dass sie eigentlich nicht da sein sollten.

Gruss
Andrea

_________________
Olympus OM-D E-M5 im Nauticam-Gehäuse, Inon D2000w/ Über Wasser: Canon 5D MarkII + 7D - Canon 15-85 mm, 24-105 mm, 50 mm Makro, 100 mm Makro und weitere Spielzeuge.. ;-)

Webseite: http://www.andreaonline.de/ - Reise-/Foto-Blog: http://andreaontour.de/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Fr 6. Jan 2017, 21:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Mai 2011, 15:32
Beiträge: 520
Wie ich in einem anderen Thread vor einiger Zeit geschrieben hatte aktiviert man Makromodus bei 12-50mm dadurch, dass man die Taste MACRO drückt und bei gedrückt gahaltener Taste den Zoomring nach vorn schiebt. Man hört deutlich einen Mechanismus einrasten (auch bei ausgeschalteter Kamera). Danach fotografiert das Objektiv mit 43 mm Brennweite.

In einem Olympus-Gehäuse muss man sich vor dem Tauchgang entscheiden, ob man "normal" (= Zoom) oder Makro fotografieren will. Wenn ich Conny/Square-eye richtig verstanden habe, dann kann man bei Nauticam-Gehäusen zwischen beiden Modi auch unter Wasser umschalten? Wollte Conny nicht so etwas auch für Olympus-Gehäuse entwickeln???

Im Makromodus macht das 12-50mm durchaus scharfe Fotos. Wenn man keinen 1:1 Abbildungsmaßstab braucht, ist das Objektiv ok. Im normalen Modus ist es beim 50mm schon etwas soft. Mir fehlt da das letzte Quäntchen an Auflösung und Schärfe. Und das wird auch durch Abblenden nicht besser, bei F6.3 und F8.0 ist es noch am besten. Und bei 12mm ist es in der Mitte zwar sehr gut, lässt zu den Rändern aber deutlich nach.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Fr 6. Jan 2017, 21:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Okt 2007, 15:10
Beiträge: 1781
Wohnort: Kölle
Man kann unter Wasser umschalten auf Makro und zurück. Dafür hat nicht nur Conny Zoomringe/Umschalter entwickelt, die gibt es auch von Nauticam (von denen ich das Gehäuse habe). Und stimmt, es sind 43 mm Makro, nicht 45.

_________________
Olympus OM-D E-M5 im Nauticam-Gehäuse, Inon D2000w/ Über Wasser: Canon 5D MarkII + 7D - Canon 15-85 mm, 24-105 mm, 50 mm Makro, 100 mm Makro und weitere Spielzeuge.. ;-)

Webseite: http://www.andreaonline.de/ - Reise-/Foto-Blog: http://andreaontour.de/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Fr 6. Jan 2017, 21:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Mai 2011, 15:32
Beiträge: 520
Einen Zoomring für das 12-50mm von Conny habe ich. Aber damit kann ich nur zoomen.
Das PT-EP10 Gehäuse von Olympus hat einen Drehring, der innen ein Zahnrad rotieren lässt. Damit kann man dann zoomen.

Aber es gibt da kein weiteres Bedienelement, mit dem man den Zoomring vor bzw. zurückschieben kann. Also keine Umschaltmöglichkeit zwischen Zoom und Makro.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Fr 6. Jan 2017, 21:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Mai 2011, 15:32
Beiträge: 520
tursiops hat geschrieben:

Olympus 7-14mm 2,8. Naheinstellgrenze 20cm. Hört sich alles gut an, aber im Verhältnis zu anderen mFT Objektiven recht schwer. Und braucht vermutlich einen sehr großen Dome, damit die Randunschärfen akzeptabel sind. (Ähnliche Problematik wie Nikon 14-24mm, Canon 11-24mm, Panasonic 7-14mm....)

Panasonic 7-14mm 4,0. Kleiner und leichter als das Olympus. Aber Naheinstellgrenze "nur" 25cm. Ähnliche Domeportproblematik.

Olympus 9-18mm Naheinstellgrenze 25cm. Klein und leicht und transportabel. Könnte das einzige UWW sein, dass man mit einem kleineren Domeport fotografieren könnte, da nicht die Randunschärfenproblematik.

Vielleicht helfen Dir auch Testberichte weiter?

https://www.ephotozine.com/article/olympus-m-zuiko-digital-ed-7-14mm-f-2-8-pro-review-27761
https://www.ephotozine.com/article/olympus-m-zuiko-digital-ed-9-18mm-f-4-5-6-review-21467
https://www.ephotozine.com/article/panasonic-7-14mm-f-4-lumix-g-vario-micro-four-thirds-lens-review-18681


Zuletzt geändert von blubb-blubb am Fr 6. Jan 2017, 21:39, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Fr 6. Jan 2017, 21:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Okt 2007, 15:10
Beiträge: 1781
Wohnort: Kölle
blubb-blubb hat geschrieben:
Einen Zoomring für das 12-50mm von Conny habe ich. Aber damit kann ich nur zoomen.
Das PT-EP10 Gehäuse von Olympus hat einen Drehring, der innen ein Zahnrad rotieren lässt. Damit kann man dann zoomen.

Aber es gibt da kein weiteres Bedienelement, mit dem man den Zoomring vor bzw. zurückschieben kann. Also keine Umschaltmöglichkeit zwischen Zoom und Makro.


Dann hast Du nicht das richtige Gehäuse. :p Nauticam kann das. ;)

_________________
Olympus OM-D E-M5 im Nauticam-Gehäuse, Inon D2000w/ Über Wasser: Canon 5D MarkII + 7D - Canon 15-85 mm, 24-105 mm, 50 mm Makro, 100 mm Makro und weitere Spielzeuge.. ;-)

Webseite: http://www.andreaonline.de/ - Reise-/Foto-Blog: http://andreaontour.de/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Fr 6. Jan 2017, 22:26 
Offline
Hersteller / Händler
Benutzeravatar

Registriert: Di 17. Okt 2006, 16:47
Beiträge: 2022
Wohnort: Nähe Köln Bonn
Hai!

Schon mal vielen Dank für die Hinweise an Euch!
Super!

Die Tests an Land kenne ich. Sie bringen aber leider nicht so viel Unterwasser. Den Weitwinkelobjektive können unter Wasser deutlich von den Ergebnissen an Land abweichen.
Dies ist mir beispielsweise bei den oben genannten Nikon 14-24mm, Canon 11-24mm und dem Panasonic 7-14mm bekannt.
An Land alles Spitzenobjektive mit sehr guter Abbildungsqualität.
Unter Wasser ist es aber so, dass ein Nikon 16-35mm besser ist als ein 14-24mm. Oder ein Canon 16-35mm (4,0 oder 2,8II) besser ist als ein 11-24mm.
Der Grund dafür ist nicht bekannt, wobei ich eine Antwort darauf habe, die aber spekulativ ist.
Alle die drei genannten Objektive haben eine gewölbte Frontlinse. Solche gewölbte Frontlinsen gab es früher nur bei Fisheyeobjektiven.
Um die extremem Winkel bei diesen Objektiven zu erreichen, baut man (so meine Vermutung) eigentlich Fisheyeobektive, die aber nur einen Teil des Bildkreises nutzen und so zu Weitwinkeln werden. Zusätzlich erfährt die Kamera noch, um welches Objektiv es sich handelt und rechnet dann die Verzeichnung so um, dass die Aufnahme wie eine Weitwinkelaufnahme aussieht. Pure Spekulation, ich weiß. Aber sie würde das weitere erklären.
Denn ein Domeport verändert aktiv den Strahlengang des Lichtes. Die Kamera weiß aber nicht, dass sie unter Wasser benutzt wird, und rechnet dass, was sie immer rechnet. Dies führt final zu größeren Randunschärfen als bei "klassischen" Weitwinkelobjektiven.
Zu mindestens ein Erklärungsansatz. Denn bei allen mir bekannten SWWs mit gewölbtem Frontglas haben wir diese Problematik.
Die einzig möglich Lösung um solche Probleme zu umgehen, ist ein noch größere Domeport.
Aber dann wird es irgendwann auch lustig. Kleine Kamera, kleines Gehäuse und dann einen Riesendome davor, um die Randunschärfen in den Griff zu bekommen.....

Liebe Grüße
Schorsch

_________________
UWF: SEACAM Händler D mit Gehäusen für Canon, Nikon, Sony und Olympus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Fr 6. Jan 2017, 22:27 
Offline
Hersteller / Händler
Benutzeravatar

Registriert: Di 17. Okt 2006, 16:47
Beiträge: 2022
Wohnort: Nähe Köln Bonn
Hai!

Noch eine Frage:
Was macht das 12-50mm so reizvoll?
Die Umschaltung auf Makro?
Welchen Abbildungsmaßstab erreiche ich dann?

Und brauche ich dafür einen Port, bei dem am Port die Umschaltmöglichkeit vorhanden ist?
Oder gibt es auch andere Lösungen dafür?

Danke und liebe Grüße
Schorsch :)

_________________
UWF: SEACAM Händler D mit Gehäusen für Canon, Nikon, Sony und Olympus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Fr 6. Jan 2017, 23:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Okt 2007, 15:10
Beiträge: 1781
Wohnort: Kölle
Das Reizvolle am 12-50 ist, dass Du halt WW hast, aber bei Bedarf auch auf Makro umsteigen kannst. Also mehr oder weniger die eierlegende Wollmilchsau (naja, nicht ganz, aber nah dran). Die Linse ist vorne gewölbt, der Port, der (von Nauticam) dazu gehört, ist aber ein Flatport. Und ich vermute mal, dass genau das mein Problem ist. Wenn ich bei 12 mm fotografiere, macht sich das noch nicht so bemerkbar, aber je weiter ich in Richtung 50 mm gehe, desto größer werden die Randunschärfen. Das kann bei Blende 20 oder 22 nicht nur an mir liegen. Verstehe nur nicht, dass ich von sonst noch niemandem gehört habe, der das Problem hat. Entweder haben die alle einen anderen Port oder ich bin doch irgendwie der Depp... ;)

LG
Andrea

_________________
Olympus OM-D E-M5 im Nauticam-Gehäuse, Inon D2000w/ Über Wasser: Canon 5D MarkII + 7D - Canon 15-85 mm, 24-105 mm, 50 mm Makro, 100 mm Makro und weitere Spielzeuge.. ;-)

Webseite: http://www.andreaonline.de/ - Reise-/Foto-Blog: http://andreaontour.de/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2017, 00:08 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2008, 16:09
Beiträge: 274
Wohnort: Wien
Hi Schorsch,

das 12 - 50mm ist ganz ok.

Erstens ist es damals bei den meisten 5ern dabei gewesen,
zweitens deckt es einen ganz guten Bereich ab, wenn man grade nicht weiß was einen erwartet,
drittens läßt es sich zumindest bei Nauticam mittels eines teuren Gear nicht nur zoomen sondern auch auf Macro umstellen.

Hatte es selber einige Jahre im Betrieb, allerdings ohne das teure Gear.
Hab dann einfach eine Subsee +10 Linse vorgeklappt, bei 50mm Einstellung,
Kostet das selbe, bringt aber mehr...

Ansonsten zu den Objektiven, wobei natürlich nur die, die ich auch in Verwendung hatte:
8mm Panasonic FE super
12mm Olympus feine, lichtstarke Linse, leider nicht wie im Nauticam Lens Chart angeschrieben mit dem 4,33er FE Dome nutzbar.
In der Mitte scharf, aber links und rechts dann bei etwa einem 1/4 des Bildes ein rapider Abfall, also mittig 50% scharf, dann vorbei.
Wohl der Halbkugel geschuldet...
Das 60er Macro ist Spitze, mit der Subsee +10 Linse wirde es eng, ohne ruhige Hand geht dann nichts mehr...
Habe mir deshalb den AF Umschalter auf die F1 Taste gelegt...

Wenn man sich den Bericht von Alex Tattersall ansieht, hab den Link nicht auf dem Rechner, wo er mit einer OMD 10 mit Kit Linse 14 - 42mm und Nauticam Vorsatzlinsen ( WW und Macro ) ausgetobt hat, schon fein...

Wenn die Sensoren größer und lichtstärker wären, wäre ich auch bei denen geblieben...

LG,
Wolfgang

_________________
Nikon D500 im Hugy, 10 -17mm Tokina, 18 - 35mm Sigma F 1,8; 14er Sigma, 60mm Nikon AFS & D, 70 - 180mm Nikon Macro, 2x YS 250, und 2x Z 240, und , div Kompakte.....
Bilder in http://www.reefdesign.eu unter tauchen ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2017, 07:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Mai 2011, 15:32
Beiträge: 520
tursiops hat geschrieben:
Noch eine Frage:

Nö, das sind 5 Fragen :mrgreen:

tursiops hat geschrieben:
Was macht das 12-50mm so reizvoll?

Der Brennweitenbereich. Welches andere Zoom bietet Dir 12mm als Anfangsbrennweite und 50mm als Endbrennweite?
OK, ein M.Zuiko digital ED 12-100mm für stolze 1300€. Abmessungen (ØxL): 77.5x116.5mm - passt das in einen Port?
Oder ein Panasonic/Leica Objektiv DG Vario Elmarit 12-60mm 2.8-4.0 für 1000€. Abmessungen (ØxL): 68.4x86mm
Beide gibt es aber erst seit kurzem, konnten vor zwei jahren keine Alternative sein.


tursiops hat geschrieben:
Die Umschaltung auf Makro?
Welchen Abbildungsmaßstab erreiche ich dann?

Über Wasser - nur da kann ich das mangels großer Badewanne messen - etwa 1:2.

tursiops hat geschrieben:
Und brauche ich dafür einen Port, bei dem am Port die Umschaltmöglichkeit vorhanden ist?
Oder gibt es auch andere Lösungen dafür?

Wie ich etwas weiter oben schon geschrieben habe: das ist eine mechanische Umschaltung: Knopf drücken und Ring verschieben. Das wird elektronisch nicht funktionieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2017, 07:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Mai 2011, 15:32
Beiträge: 520
tursiops hat geschrieben:
Die Tests an Land kenne ich. Sie bringen aber leider nicht so viel Unterwasser. Den Weitwinkelobjektive können unter Wasser deutlich von den Ergebnissen an Land abweichen.

Ein Objektiv, das über Wasser Randunschärfen aufweist, wird unter Wasser nicht besser werden ...


tursiops hat geschrieben:
Um die extremem Winkel bei diesen Objektiven zu erreichen, baut man (so meine Vermutung) eigentlich Fisheyeobektive, die aber nur einen Teil des Bildkreises nutzen und so zu Weitwinkeln werden. Zusätzlich erfährt die Kamera noch, um welches Objektiv es sich handelt und rechnet dann die Verzeichnung so um, dass die Aufnahme wie eine Weitwinkelaufnahme aussieht. Pure Spekulation, ich weiß. Aber sie würde das weitere erklären.

Dann müssten in DxO in JPEG gemachte Bilder anders aussehen als die RAW-Bilder.
Zumindest kannte ich das früher bei Pentax so. Mir ist nicht bekannt, ob Nikon eine Linsenkorrektur bei RAW hinbekommt. Im übrigen hat auch das Nikkor 18-35mm eine gewölbte Frontlinse, div. weitere Objektive ebenso. Das liegt in der Natur der Optik - ohne konkave Linsen bekommt man keine Lichtbrechung. Beim Nikko 14-24mm ist Krümmung nur sehr auffällig.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2017, 07:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Mai 2011, 15:32
Beiträge: 520
Andiline hat geschrieben:
Die Linse ist vorne gewölbt, der Port, der (von Nauticam) dazu gehört, ist aber ein Flatport. Und ich vermute mal, dass genau das mein Problem ist. Wenn ich bei 12 mm fotografiere, macht sich das noch nicht so bemerkbar, aber je weiter ich in Richtung 50 mm gehe, desto größer werden die Randunschärfen. Das kann bei Blende 20 oder 22 nicht nur an mir liegen.


1. Probleme mit einem Flatport sollten eigentlich bei weitwinkligen Brennweiten auftretetn, also eher bei 12mm.
2. Bei Blende 22 hat die Beugungunschärfe schon längst zugeschlagen - darauf hatte User wedge Dich in einem anderen Thread hingewiesen.

_________________
unter Wasser: Olympus E-PL6 in PT-EP10 (Flatport), 14-42mm IIR, 12-50mm, 60mm Makro und Blitz Inon D2000
über Wasser: Nikon D750/D500 mit Objektiven von 12mm bis 600mm


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2017, 12:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 6. Nov 2005, 14:01
Beiträge: 2514
Wohnort: 82237 Wörthsee
Grad mal beim Nikkor 16-35/4,0 geschaut. Der Frontlinsendurchmesser ist vergleichsweise klein, aber trotzdem ist eine Wölbung zu sehen. Natürlich kein Vergleich zum 14-24.
Und ich habe doch eine Festbrennweite mit gewölbter Frontlinse: Sigma 14/3,5. Hatte ich an der F90X unter Wasser im Einsatz, an der D800 war es schon über Wasser indiskutabel...

Gruss Olaf

_________________
Nur ein Tag mit Tauchgang ist wirklich ein guter Tag
Nikon D800, D200 und F90X in Sea&Sea-Gehäusen, Fisheyedome / Flatport, ziemlich viele Objektive. Dazu ein paar Subtronic-Blitze.
Nikonos RS mit 50er Makro und 20-35 Zoom und Nikonos V mit S&S 15/17/28/35mm.

http://www.besser-tauchen.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2017, 15:44 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2008, 16:09
Beiträge: 274
Wohnort: Wien
Hi Olaf,

wobei genau Dein Objektiv UW gutr gewesen sein soll, und der Nachfolger mit f 2,8 nicht mehr....

Wäre natürlich spannend sowas mit verschiedenen Domes auszuprobieren....

Anbieten kann ich ein Hugy Gehäuse, aber keinen Hugy WW Dome, weil da habe ich einen Sealux.
Einen S&S hab ich glaube ich auch noch wo, aber keinen Adapter.

Ev macht dann der Radius die Musik / Bilder gut...

LG,
Wolfgang

_________________
Nikon D500 im Hugy, 10 -17mm Tokina, 18 - 35mm Sigma F 1,8; 14er Sigma, 60mm Nikon AFS & D, 70 - 180mm Nikon Macro, 2x YS 250, und 2x Z 240, und , div Kompakte.....
Bilder in http://www.reefdesign.eu unter tauchen ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2017, 15:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 6. Nov 2005, 14:01
Beiträge: 2514
Wohnort: 82237 Wörthsee
Habe ja das 16-35 unter Wasser im Einsatz (FE-Dome), alternativ zum Fisheye.
Das 14-24 habe ich unter Wasser nicht probiert, da es so schlecht sein soll. Das ist dafür bei diversen Lost Places Touren im Einsatz.

Gruss Olaf

_________________
Nur ein Tag mit Tauchgang ist wirklich ein guter Tag
Nikon D800, D200 und F90X in Sea&Sea-Gehäusen, Fisheyedome / Flatport, ziemlich viele Objektive. Dazu ein paar Subtronic-Blitze.
Nikonos RS mit 50er Makro und 20-35 Zoom und Nikonos V mit S&S 15/17/28/35mm.

http://www.besser-tauchen.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: So 8. Jan 2017, 12:55 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2008, 16:09
Beiträge: 274
Wohnort: Wien
Hi Olaf,
Freunde von mir schwören auf das 14 - 24mm.....
Zuerst D700 jetzt D800...
Im Subal Gehäuse...

Bin gerade am Überlegen was ich mitnehmen soll für wenig Licht ohne Blitz..
Das Sigma 14mm hätte ich, das Sigma 18 -35 f 1,8 auch.
Ist aber bei DX nicht wirklich weit....

Alternativ dass Nikon 14 - 24 oder das Tokina 14 -20...
Das Tokina 10 - 17 kommt mit, entweder mit Großem FE Port oder Sealux 200D Port, Mini FE Port geht auch mit...

Bemerkst Du beim 16 - 35 einen Abfall am Rand, der durch die Halbkugel erklärbar wäre?
Wichtig ob ohne abblenden möglich???

LG,
Wolfgang

_________________
Nikon D500 im Hugy, 10 -17mm Tokina, 18 - 35mm Sigma F 1,8; 14er Sigma, 60mm Nikon AFS & D, 70 - 180mm Nikon Macro, 2x YS 250, und 2x Z 240, und , div Kompakte.....
Bilder in http://www.reefdesign.eu unter tauchen ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: So 8. Jan 2017, 16:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 6. Nov 2005, 14:01
Beiträge: 2514
Wohnort: 82237 Wörthsee
Hallo Wolfgang,

habe das Objektiv in letzter Zeit bei Fotos vom Babyschwimmen im Einsatz. Dort habe ich auch Aufnahmen mit relativ weit offener Blende gemacht und dort ist nichts von Randunschärfen zu sehen. Die Tests bzgl. Belichtung habe ich aber gelöscht und die Bilder mit meinen Models sind nicht für Veröffentlichungen gedacht.
An der D200 war eigentlich bei mir immer nur das 10-17 dabei und anfangs das 14er Sigma (wobei meins ein uraltes ist).
Grad gefunden: D200 mit 14-24/4,0 auf 12mm mit Blende 5,6:

Dateianhang:
_DSC0113.jpg
_DSC0113.jpg [ 183.18 KiB | 4600-mal betrachtet ]


Gruss Olaf

PS: Irgendwie sind wir aber bei m4/3 falsch, oder?

_________________
Nur ein Tag mit Tauchgang ist wirklich ein guter Tag
Nikon D800, D200 und F90X in Sea&Sea-Gehäusen, Fisheyedome / Flatport, ziemlich viele Objektive. Dazu ein paar Subtronic-Blitze.
Nikonos RS mit 50er Makro und 20-35 Zoom und Nikonos V mit S&S 15/17/28/35mm.

http://www.besser-tauchen.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: So 8. Jan 2017, 21:17 
Offline
Hersteller / Händler
Benutzeravatar

Registriert: Di 17. Okt 2006, 16:47
Beiträge: 2022
Wohnort: Nähe Köln Bonn
Hai!

Noch mal vielen Dank für die Infos und Meinungen.
Zum Thema Eierlegendewollmichsau mache ich noch mal ein separates Thema auf.

Ach ja, und Wolfgang und Olaf.
Hier geht es um Olympus Objektive. Die Diskussion führt doch bei dem anderen Thema fort.
Ich werde dort dann auch dazu noch mal was schreiben.

Liebe Grüße
Schorsch

_________________
UWF: SEACAM Händler D mit Gehäusen für Canon, Nikon, Sony und Olympus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Mo 9. Jan 2017, 12:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 14. Aug 2014, 14:26
Beiträge: 109
Wohnort: Rostock
Also meistens bin ich mit den 12-50 im Wasser. Insbesondere wenn ich mich nicht entscheiden kann. 12mm sind schon ganz gut vom Winkel. und bei 50mm kann ich mit einer Macrolinse mit einen Flipper von Conny Markos machen.
Für Weitwinkel nutze ich im Moment das 9-18. Überlege aber zukünftig auf das Olympus 7-14 umzusteigen. Leider hab ich da für die Oly Geheäuse ohne Wechselportsystem noch keinen Port von dritt Herstellern gefunden.
Alternative wäre das Olympus 8mm Fisheye. Da weiß ich aber nicht inwieweit sich ein Fisheye für Modellbilder eignet.
Weiterhin würde ich noch gerne das 60mm Macro mitnehmen. Objektiv hab ich schon nur noch nicht Unterwasser getestet.

Das Panasonic 7-14 soll sehr anfällig gegen Flares sein, daher versuche ich das im Moment zu vermeiden.
Das Olympus Fisheye wurde schon mit den Fokus auf Unterwasserfotografen Entwickelt. Daher auch die 1,8 Blende, die es wohl weniger zum freistellen gibt :). Daher würde hier ich auch das Olympus bevorzugen.
Ich überlege auch ob ich mittelfristig auf eine OMD umstelle.

_________________
E-PL5 & E-PL6 in PT-EP10 / M.Z 12-50mm, M.Z 9-18mm mit Zen Doom / +10 Wet Diopter / Blitz: YS-D1, YS-D2
meine (Hobby) Facebook Site: https://www.facebook.com/FotoDeistung/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Mo 9. Jan 2017, 18:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Mai 2011, 15:32
Beiträge: 520
wedge hat geschrieben:
Leider hab ich da für die Oly Gehäuse ohne Wechselportsystem noch keinen Port von dritt Herstellern gefunden.


Was ist mit dem Hersteller ZEN?
Der bietet drei verschiedene Domeports und einen Flatport an, die auch beim EP-PT10 passen (zumindest zeigen sie auf der Homepage Bilder mit Domeports am EP-PT10). Ich kann jetzt nicht mit Sicherheit sagen, ob der Port nach Lösen der Schrauben abnehmbar ist oder ob da noch mehr zu tun ist.

Und dann gibt es noch AOI, deren Ports haben die Bezeichnungen AOI DLP-03/04/05/06. da wird ebenfalls das EP-PT10 aufgeführt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Mo 9. Jan 2017, 19:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 14. Aug 2014, 14:26
Beiträge: 109
Wohnort: Rostock
ja aber beide haben keinen Port fürs Olympus 7-14. Nur fürs kleine "Scheißerle" das Pana 7-14 und die beiden (Oly und Pana) Fisheyes.

_________________
E-PL5 & E-PL6 in PT-EP10 / M.Z 12-50mm, M.Z 9-18mm mit Zen Doom / +10 Wet Diopter / Blitz: YS-D1, YS-D2
meine (Hobby) Facebook Site: https://www.facebook.com/FotoDeistung/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Objektivwahl bei mFT
BeitragVerfasst: Mo 9. Jan 2017, 20:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Mai 2011, 15:32
Beiträge: 520
Das "Monsterle" M.Zuiko digital ED 7-14mm 2.8 Pro hat einen Durchmesser von 78.9 mm.
Da der Originalflatport einen Innendurchmesser von 70mm hat und auch der Übergang zum eigentlichen Gehäuse nicht größer ist, würde ein Port mit größerem Durchmesser nichts nützen. Der Flaschenhals bleibt das Portbajonett.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de