• uwpix •

UNTERWASSERFOTOGRAFIE
Aktuelle Zeit: Fr 21. Sep 2018, 06:42

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: E-PL5-Gehäuse- Olympus oder 10 Bar?
BeitragVerfasst: Mo 26. Aug 2013, 15:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 21. Feb 2013, 00:07
Beiträge: 6
Hallo liebe Foren-Gemeinde,

ich liebäugel mit einer neuen Kamera und habe mich auf die E-PL5 eingeschossen. Hinzu kommen muss noch ein Unterwassergehäuse. Das System soll erweiterbar sein. Aktuell würde ich erstmal mit dem Kit-Objektiv arbeiten, ich plane, im Verlauf noch mit einer Weitwinkel- und Makro-Option zu erweitern. Eines der beiden oben genannten soll es wohl werden. Das Nauticam-Gehäuse kommt zur Zeit preislich nicht in Frage und wäre für mich als Hobby-Taucher und UW-Fotoanfänger wahrscheinlich auch etwas übertrieben.

Das Olympus-Gehäuse scheint solide zu sein und meine Anforderungen zu erfüllen. Ports wären durch Fa. Zen verfügbar. Für einen Fisheye/Domeport müsste das Gehäuse etwas modifiziert werden, was aber prinzipiell kein Hindernis wäre.

Das 10Bar-Gehäuse wäre die Alternative. Es ist aus Aluminium und macht einen robusten Eindruck. Ich habe im Netz jedoch häufiger von klemmenden Knöpfen und mäßiger Qualität gelesen. Über die Qualität der optischen Elemente habe ich nicht viel gefunden.

Deshalb meine Frage: Sind die o.g. Gehäuse prinzipiell empfehlenswert, was sind die Vor- bzw. Nachteile der beiden Hersteller? Wie sieht es mit der Qualität der optischen Elemente und Haltbarkeit aus, Verfügbarkeit von Ersatzteilen oder Möglichkeit der professionellen Wartung des Gehäuses ? Welches Gehäuse hat die bessere Ergonomie (vielleicht kann sich ja ein Besitzer eines älteren Modells zu Wort melden).

Ich erwarte für den Preis keine professionelle Qualität, das Gehäuse soll aber funktionell und haltbar sein und meine Kamera trocken halten. Sollten die Gehäuse diese Voraussetzungen nicht erfüllen, würde ich aktuell auch vom Kauf zurückschrecken. Ich tauche übrigens sowohl im warmen als auch kalten Wasser.

Danke für Eure Hilfe,

Viele Grüße,

Eismann


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 18. Okt 2013, 09:22 
Offline

Registriert: Di 29. Mai 2012, 08:52
Beiträge: 32
Also ich würde preislich gesehen zum Oly Gehäuse raten.
Das gibt es inzwischen schon um die 600 eur und dort ist ein Port bereits dabei den man dann auch für Makros nutzen kann, also ein Schnäppchen.
Für Weitwinkel und Fisheye gibt es dann ja die guten ZEN Ports, sind zwar nicht so billig aber dafür ja auch sehr gut.

Leider hat mich der Unterwassermodus mit dem 12-50mm enttäuscht.
Entweder mache ich etwas falsch oder durch aktivieren dieser Funktion (indem man die Taste dafür belegt) werden die Kamerasettings fest zugewiesen,
dabei wird im A Modus fest die Blende auf 4 gestellt und ISO fest auf 200. Das enttäuscht sehr, wenn man einen Sensor hat wo man auch gut mit 4 stelligem ISO Wert arbeiten kann ... ( weiß gar nicht ob es im M Modus auch ist .. aber ich würde damit rechnen :( )
Es scheint von BS-Kinetics einen Zoomring für das 12-50mm zu geben, vielleicht passt der auch mit Olympusgehäusen. Damit könnte man dann auf die Unterwasserzoomfunktion per Software verzichten und kann dafür die Kamera auch ordentlich benutzen .. :huch:

Ich für meine Dinge werde mir noch den ZEN WA-100 Port holen und dann für Pool und Unterwasseraufnahmen mit dem 9-18mm nutzen.
Natürlich gehen auch einige andere Objektive mit dem Port. (auch das 12-50mm wo mich aber wie oben beschrieben die Zoomumschaltung enttäuscht :evil: )

_________________
Olympus E-PL5 in PT-EP10 mit 9-18mm (sowie Olympus E-M5)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 18. Okt 2013, 10:19 
Offline

Registriert: Fr 16. Jun 2006, 15:05
Beiträge: 61
Wohnort: CH-8635 Oberdürnten
Hallo Eismann

Wie du vielleicht unter "Bieten" gelesen hast, habe ich meine komplette Olympus Fotoausrüstung ausgeschrieben. Ist leider keine E-PL5 sondern der Vorgänger die E-PL3 mit Original-Olympusunterwassergehäuse und dem Top-Domeport mit Inon-Blitz und und....

Die gesamte Ausrüstung wurde nur in den Schweizer Seen benützt und wurde im Fachhandel gekauft (siehe www.fantic.ch).

Ich verkaufe die Ausrüstung da ich auf eine kleinere kompaktere Ausrüstung umsteigen möchte. Die Möglichkeiten und Aufnahmen mit dieser Ausrüstung sind aber Top!

Falls Interesse schreib mir ein E-Mail. Ich kann dir gerne Fotos von der kompletten Ausrüstung und Beispielbilder mailen.

Grüsse aus der Schweiz.

Tobias "Deep-Paradise"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 12. Feb 2014, 20:04 
Offline

Registriert: Mi 12. Feb 2014, 19:51
Beiträge: 15
Hallo,

ich habe seit Dezember eine E-PL5, die ich bald mit unterwasser nehmen möchte und stehe vor der selben Frage: Olympus oder 10bar?

Da ich seit 4 Jahren ein 10bar-Gehäuse für meine Panasonic Lumix DMC-LX3 besitze, und damit immer sehr zufrieden war, hatte ich mich schon fast für das 10bar entschieden. Vorteile:

    - Das 10 bar mit Semi-Dome und Zoom Gear für das 9-18 mm ist deutlich billiger als das Olympus mit Zen Port und Zoom Gear (990 Euro vs. etwa 1130 Euro)
    - Das 10 bar ist bis (mindestens) 60 m Tiefe einsetzbar, was mir beim Wracktauchen in Südfrankreich gut zu passen kommen würde
    - Das 10bar ist aus Metall, also zum einen solider als Plastik und zum anderen weniger anfällig für Beschlagen.

Allerdings habe ich im Netz gelesen, dass der 10bar Semi-Dome nicht besonder gut sein soll und insbesondere bei 9-12 mm sehr unscharfe Ecken produzieren soll. Leider habe ich keine Beispielbilder, die mit dem Olympus 9-18er Objektiv im 10bar-Gehäuse aufgenommen wurden, im Netz gefunden. Gefunden habe ich Bilder, die mit dem Panasonic 7-14er und dem gleichen Semi-Dome aufgenommen wurden, und die waren für mich in der Tat völlig unakzeptabel.

Hat hier jemand Erfahrungen mit dem Olympus 9-18er im 10bar-Gehäuse und könnte ein paar Beispielbilder posten?

Viele Grüße und herzlichen Dank,

Philip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 26. Mai 2014, 14:09 
Offline

Registriert: Mi 12. Feb 2014, 19:51
Beiträge: 15
Obwohl ich hier im Forum leider keine Antworten erhalten habe, moechte ich Euch ueber meine Entscheidung berichten. Vielleicht interessiert es ja jemanden.

Aufgrund meiner Zweifel an der Qualitaet des 10bar-Semidomes habe ich mich zunaechst fuer das Olympus-Gehaeuse entschieden. Das Gehaeuse finde ich von der Haptik und der Ergonomie her absolut einwandfrei.

Zuerst habe ich 4 Tauchgaenge mit dem 14-42er Objektiv hinter dem mitgelieferten Flatport gemacht. Die Ergebnisse fand ich schon erstaunlich gut, insbesondere "Makro" mit den 42 mm (sind ja 84 mm Kleinbild-Aequivalent). Die 14 mm waren mir allerdings dann doch nicht weit genug.

Dann habe ich 2 Tauchgaenge mit dem Olympus 9-18er Objektiv hinter dem mitgelieferten Flatport gemacht, und war recht angetan. Die Barrakuda-Schwaerme am Tauchplatz Gabiniere Est (Port Cros, Sued-Frankreich) wurden schon ueberzeugend auf Chip gebannt.

Natuerlich gab es aufgrund des Flatbport am Rand deutliche Verzeichnungen, und etwas mehr Blickwinkel ware auch noch schoen gewesen. Also habe ich mir den Zen-Dome dazu gekauft. Ein schoenes Teil mit hervorragender optischer Qualitaet!

Seitdem habe ich nochmal 8 Foto-Tauchgaenge gemacht. Zuletzt habe ich die Tauchtiefe vorsichtig etwas erhoeht, und der letzte Tauchgang war auf 52 m mit 15 Minuten Grundzeit (am Wrack der Togo). Das Gehaeuse ist absolut dicht geblieben und alles hat zu jeder Zeit einwandfrei funktioniert.

Fuer meinen Verwendungszweck also eine gute Kombination zu vertretbaren Kosten.

Gruss,

Philip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 26. Mai 2014, 15:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Mai 2011, 15:32
Beiträge: 520
Philip HS hat geschrieben:
Dann habe ich 2 Tauchgaenge mit dem Olympus 9-18er Objektiv hinter dem mitgelieferten Flatport gemacht, und war recht angetan. Die Barrakuda-Schwaerme am Tauchplatz Gabiniere Est (Port Cros, Sued-Frankreich) wurden schon ueberzeugend auf Chip gebannt.

Zeigst Du auch die Bilder?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 26. Mai 2014, 16:33 
Offline

Registriert: Mi 12. Feb 2014, 19:51
Beiträge: 15
Ich muss mal schauen, ob ich das hinbekomme :?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 26. Mai 2014, 18:46 
Offline

Registriert: Mi 12. Feb 2014, 19:51
Beiträge: 15
Die maximale Dateigröße hier ist 256 KByte. Dafür muss ich JPEG-Qualität so runterdrehen, dass man die tollen Details, die die Olympus liefert, nicht mehr erkennen kann. Ich werde mal versuchen, ob ich ein paar Bilder sonst wo hochladen und dann verlinken kann. Ich bin bisher jedoch weder bei Flikr noch Picasa ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 26. Mai 2014, 19:07 
Offline

Registriert: Mi 12. Feb 2014, 19:51
Beiträge: 15
So, hier mal ein Beispielbild EPL-6 mit Kit-Objektiv auf 14 mm hinter Olympus Flatport:

http://www.viggenfactfile.de/Unterwasserbilder/Zackenbarsch%2014%20mm%20mit%20Flatport.jpg

Hier Kit-Objektiv auf 42 mm hinter Olympus Flatport:

http://www.viggenfactfile.de/Unterwasserbilder/Schnecke%2042%20mm%20mit%20Flatport.jpg

Beides noch mit Programmautomatik fotografiert (erste Tauchgänge mit der neuen Kamera).

Wenn ich Zeit habe, lade ich später dann Bilder hoch, die ich mit dem mit 9-18mm aufgenommen habe, z.B. die Barrakudas und Wrack-Bilder.

Gruss,

Philip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 26. Mai 2014, 19:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Mai 2011, 15:32
Beiträge: 520
Philip HS hat geschrieben:
Beides noch mit Programmautomatik fotografiert (erste Tauchgänge mit der neuen Kamera).

Na gut, dann will ich mal nicht so streng sein :mrgreen:
Die Schnecke wirkt an dem markanten "Hubbel" etwas unscharf, 1/60 s war zu lang, sie hatte wohl gerade den Turbo eingelegt ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 27. Mai 2014, 06:47 
Offline

Registriert: Mi 12. Feb 2014, 19:51
Beiträge: 15
Hier noch die Barrakudas in 9mm mit dem Olympus Flatport.

http://www.viggenfactfile.de/Unterwasserbilder/Barrakudas%209%20mm%20mit%20Flatport.jpg

http://www.viggenfactfile.de/Unterwasserbilder/Barrakuda%209%20mm%20Flatport.jpg

Gruß,

Philip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 27. Mai 2014, 12:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Mai 2011, 15:32
Beiträge: 520
Hmmm :-k
Bei ersten 9mm Foto hat der Barracuda am oberen Bildrand einen blauen Rand an der Unterkante der Schwanzflosse. Sieht der tatsächlich so aus, wenn man ihn gegen das Licht betrachtet oder hat das Objektiv da Farbsäume produziert?

Die von Dir erwähnten Verzeichnungen kann ich auf den zwei Bildern nicht erkennen. Könnte man derartige Verzeichnungen bei der Bildbearbeitung mit der Tonnenkorektur beheben?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 27. Mai 2014, 15:28 
Offline

Registriert: Mi 12. Feb 2014, 19:51
Beiträge: 15
Die Farbsaeume nennt man "chromatische Aberration" (CA), genauer "Farbquerfehler". Laut Wikipedia handelt es sich dabei um Abbildungsfehler optischer Linsen, die dadurch entstehen, dass Licht unterschiedlicher Wellenlänge oder Farbe verschieden stark gebrochen wird. Unterschieden wird zwischen dem Farbquerfehler, der sich besonders an Bildrändern in grünen und roten bzw. blauen und gelben Farbsäumen an Hell-Dunkel-Übergängen äußert, und dem Farblängsfehler in Form unterschiedlicher Verfärbungen vor und hinter der Fokusebene.

CA laesst sich mit Adobe Lightroom entfernen, das ist aber ein wenig Gefummel, und ich investiere nicht gerne viel Zeit in Bildbearbeitung.

Ein etwas klareres Beispiel fuer die Verzeichnung durch den Flatport findest du hier:

http://www.zenunderwater.com/products.php?prodID=5

Keine Ahnung, wie gut man das am Rechner beseitigen kann, aber Zen verkauft nicht umsonst recht viele von ihren Domeports fuer die Olympus-Gehaeuse (als ich meinen Zen Port bestellt habe, war er ueberall ausverkauft, und alle Haendler haben auf eine neue Lieferung von Zen Underwater gewartet).

Der Domeport vermindert auch die o.g. chromatische Aberration deutlich - "Wide angle lenses behind flat ports (such as the stock flat port supplied with PT-EPxx) exhibit refractive magnification, radial distortion, and chromatic aberration".

Wenn ich Zeit finde, werde ich ein paar Bilder, die ich mit dem Domeport aufgenommen habe, hochladen.

Gruss,

Philip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de