• uwpix •

UNTERWASSERFOTOGRAFIE
Aktuelle Zeit: So 21. Jan 2018, 03:41

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2007, 07:51 
Offline

Registriert: Fr 13. Jul 2007, 22:08
Beiträge: 78
Wohnort: Thalkirchdorf im Allgäu
Hai zusammen,

nachdem ich keinen passenden Thread gefunden habe, starte ich mal diesen:

Was stellt Ihr nach einem Urlaub - wieder zu Hause - mit Eurem UW-Gehäuse in Sachen Pflege und Säubern, so alles an ?
Irgendwie habe ich immer das Gefühl, daß ein bisserl Wässern in lauwarmem Wasser nicht alles sein kann ?
Zerlegt Ihr Euer Gehäuse komplett ?
Wie lagert Ihr das gute Stück ?

_________________
Liebe Grüße

Oli


"Don´t panik !" ( Per Anhalter durch die Galaxis)

Nikon D80, Sea&Sea Housing mit Planport, Nikon 60 mm Macro, AF-S DX VR 18-200 mm,
YS 60 mit TTL-Konverter...
1200Liter RiffAquarium....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2007, 09:17 
Offline

Registriert: Mi 15. Mär 2006, 18:48
Beiträge: 239
Wohnort: Wien
ich entferne mal die O-RInge von Port und Verschlussdeckel, diese kommen mit Fett in eine verschlossene Plastiktüte.

Das Gehäuse und den Port lege ich für ein paar Stunden in destilliertes Wasser und drücke dabei alle Knöpfe, dass auch wirklich alles sauber wird.

Die Blitzbuchsen, deren Gewinde schon ganz leicht angegriffen ist, putze ich mit feuchten Wattestäbchen, dass diese ebenfalls sauber sind und fette sie anschliessend etwas ein.

alles kommt dann in eine kiste und wartet auf den nächsten urlaub.

_________________
http://www.heli-dive.org
SUDAN 2013 ONLINE
PAPUA NEUGUINEA 2013 ONLINE

Modell Helicopter - Underwater Photo

CANON 5D Mk III
UK-GERMANY


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2007, 10:46 
Offline

Registriert: Fr 13. Jul 2007, 22:08
Beiträge: 78
Wohnort: Thalkirchdorf im Allgäu
Hai Johannes,

aber du legst das Gehäuse in das dest.Wasser, bevor Du die O-Ringe entfernst, oder legst Du die einzelteile ein ?
Würde ich so machen, aber ich hab einen Leckwarner und den TTL-Konverter im Gehäuse...somit kann ich das Gehäuse nur komplett montiert einlegen. Am besten mit Bleiplatten, daß das Teil auch ja nicht schwimmt ?!?

_________________
Liebe Grüße

Oli


"Don´t panik !" ( Per Anhalter durch die Galaxis)

Nikon D80, Sea&Sea Housing mit Planport, Nikon 60 mm Macro, AF-S DX VR 18-200 mm,
YS 60 mit TTL-Konverter...
1200Liter RiffAquarium....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2007, 13:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 14. Dez 2006, 15:01
Beiträge: 1142
Wohnort: Bremen
Hai Oli,

das Gehäuse kommt natürlich zusammengesetzt inkl. Port ins dest. Wasser; bei mehreren Ports halt öfter (Port wechseln und wieder rein). Innen braucht man ein Gehäuse normalerweise nie reinigen, kommt ja normal auch nix rein.
Ich packe immer Softblei-Säcke mit ins Gehäusen, die sind flexibel.
Destiliertes Wasser ist wichtig, weil es den Schmutz und vor allem Salz überall rauszieht.

Dann zerlegen, O-Ringe fetten und in eine Plastiktüte; die liegt dann im Gehäuse.
Armsystem: die Gewinde auf Leichtgängigkeit prüfen, gegebenfalls fetten (Mehrzweckfett). Blitzbuchsen reinigen (Innen-Gewinde mit kleiner Zahnbürste), auspusten und fetten (Mehrzweckfett oder Silikon vom O-Ring), Stecker reinigen und fetten (O-Ringe lasse ich dabei drauf, die leiden sonst zu sehr).

Alles in den Schrank und gut ist...

_________________
Ein paar Reiseberichte mit Bildern über und unter Wasser...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2007, 15:06 
Offline

Registriert: Fr 13. Jul 2007, 22:08
Beiträge: 78
Wohnort: Thalkirchdorf im Allgäu
Hai zusammen,

na dann weiß ich ja was ich heute Abend noch so vorhabe....
Das einzige, was mich beschäftigt, ist die Oxidation an der Blitzbuchse. Bin gespannt, ob ich das wieder Blitzblank bekomme.?!?

Zur Einlagerung kann man dann aber schon die O-Ringe gscheit einfetten ? Nur dann beim wiedereinsetzen das Fett entfernen, oder ?

_________________
Liebe Grüße

Oli


"Don´t panik !" ( Per Anhalter durch die Galaxis)

Nikon D80, Sea&Sea Housing mit Planport, Nikon 60 mm Macro, AF-S DX VR 18-200 mm,
YS 60 mit TTL-Konverter...
1200Liter RiffAquarium....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2007, 16:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 17. Nov 2005, 17:28
Beiträge: 1160
Wohnort: Groß- Gerau
Johannes Kuhn hat geschrieben:
Das Gehäuse und den Port lege ich für ein paar Stunden in destilliertes Wasser und drücke dabei alle Knöpfe, dass auch wirklich alles sauber wird.


Also diesen Tip würde ich einmal mit ganz viel Vorsicht betrachten.
Destiliertes Wasser hat die Eigenschaft sämtliche Fremstoffe von den Teilen zu lösen.

Dies ist sicher OK, wenn es sich um Teile von Automaten etc. handelt.
Bei meinem Fotoepuiment wäre ich da sehr vorsichtig, da die o-Ringe nicht nur vom Schmutz, etc gefreit werden, sondern auch das Silikonfett gelöst wird.
Dann sind die O- Ringe beim nächsten einsatz trocken und neigen eher zum Fluten des Equipments.

Gerade, wenn die O- Ringe nicht oder nur schwer zugängig sind.

Eine alte Weisheit sagt, das kameras zumeist dann zum Wassereinbruch neigen, wenn sie gerade aus der Wartung kommen :wink:

Und meine Bitte an diejenigen, die mittels des. Wasser reinigen, haltet mich bittte auf dem Laufenden über Euch Wasserschäden :lol:

Viele Grüße
Uwe

_________________
Nikon D800 im Seacam & D200 im Nexus Gehäuse. Canon G12 im Patima. Div. Linsen und Blitze.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2007, 18:41 
Offline

Registriert: Fr 13. Jul 2007, 22:08
Beiträge: 78
Wohnort: Thalkirchdorf im Allgäu
Hai zusammen,

ist das denn wirklich so extrem mit dem destilierten Wasser ?
Ich dachte immer, daß sich nur wasserlösliche Stoffe in dest Wasser lösen und da gehört Silikonfett doch bestimmt nicht dazu, oder ?
Also ich meine Salze oder derlei Stoffe lösen sich bestimmt recht gut.

Ist das Deine persönlich Erfahrung, oder nur eine Vermutung ?
Auf jeden Fall hast Du mich zum Grübeln gebracht......also doch vielleicht in normales (warmes ?) Wasser einlegen. Warmes Wasser löst auch besser als kaltes, oder ?

_________________
Liebe Grüße

Oli


"Don´t panik !" ( Per Anhalter durch die Galaxis)

Nikon D80, Sea&Sea Housing mit Planport, Nikon 60 mm Macro, AF-S DX VR 18-200 mm,
YS 60 mit TTL-Konverter...
1200Liter RiffAquarium....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2007, 20:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 14. Dez 2006, 15:01
Beiträge: 1142
Wohnort: Bremen
Hai U.W.E.

erst in dest. Wasser zum reinigen, danach die Gewinde und O-Ringe neu fetten - dann können die beim nächsten Einsatz nicht trocken sein...

Ich habe die Erfahrung gemacht, das Spülen in Süßwasser nicht alle Salze löst, es bleibt ab und zu noch irgendwo ein Rest, der einfach nicht weggeht. Nur weiß man nicht wo... erst wenn es zu spät ist. So hatte ich schon mal einen kleinen Wassereinbruch in einem Canon-Ixus UW-Gehäuse; da war ein Druckknopf durch Salzkristalle undicht - trotz wirklich aufwendiger Spülung in Süßwasser nach dem TG.

Seit einem Jahr nehm ich dest. Wasser und bin super zufrieden. Man sieht vor allem an der Trübung und den Schwebstoffen danach, was das Wasser alles an Dreck rauszieht.

Wenn z.B. Stecker eingesteckt und Dichtungen korrekt geschlossen sind, dann kann auch das dest. Wasser da nicht rein und Schaden anrichten. Es kommt nur soweit, wie Salzwasser vorher auch gekommen ist - und genau das soll es auch. Das destl. Wasser ist für die Außenreinigung, um das Salz zu lösen, danach wird sowieso auseinander genommen, O-Ringe gereinigt und alles nötige gefettet usw. usw.

_________________
Ein paar Reiseberichte mit Bildern über und unter Wasser...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2007, 22:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 17. Nov 2005, 17:28
Beiträge: 1160
Wohnort: Groß- Gerau
Na ja,
ich weis ja nicht, was für Kameras Ihr so habt und welche O- Ringe Ihr regelmäßig nach dem Urlaubsgebrauch mittels destiliertem Wassers reinigt.

Ich habe einige Kameras wie Nikonos, bei denen man an einige O-Ringe gar nicht rankommt (ohne eine Revision zu zahlen) um sie wieder zu fetten. Wenn ich daran denke, dass nach dem Bad im destillierten Wasser diese trocken in der Kamera liegen und im anschließenden Gebrauch einer Verdrehung unterliegen, wird mir ganz anders.
Selbiges gilt für Objektive, wie dem 15mm Nikonos.

Ich sehe es auch bei Gehäusen nicht viel anders. Da sind etliche Gehäusedurchführungen mittels kleinsten O- Ringen abgedichtet. Ich baue mein Gehäuse nach einem Urlaub nicht komplett auseinander. Wie ist dies eigentlich mit den Druckknöpfen der Gehäuse zu digitalen Kamerasteuerung :?: Die sind doch auch durchgeführt und abgedichtet. Ich wüßte gar nicht wie man diese aus dem Gehäuse herausbekommt und wieder fettet :roll:

Vielleicht kommt das dest. Wasser auch nicht bis an die Berührungsflächen an denen der Ring mit der Büchse das Gehäuse achial/radial abdichtet und trochnet "nur" den dem Wasser zugewandten Teil des O- Ringes. Aber auch das wäre mir schon zu gewagt.

Mich würde mal interessieren was Experten, die regelmäßige Wartungen an Gehäusen durchführen, zu dem Thema sagen. Bitte jetzt nichts falsch verstehen, diese Experten nutzen wahrscheinlich auch destilliertes Wasser zur Reinigung der Teile (nicht der Ringe) und ersetzen dann alle Ringe und liefern das Gehäuse entsprechend aus.
Ich wage mal zu bezweifeln, dass Ihr das ebenfalls so macht (machen könnt) :wink:


Viele Grüße
Uwe

_________________
Nikon D800 im Seacam & D200 im Nexus Gehäuse. Canon G12 im Patima. Div. Linsen und Blitze.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2007, 23:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 14. Dez 2006, 15:01
Beiträge: 1142
Wohnort: Bremen
Zitat:
Vielleicht kommt das dest. Wasser auch nicht bis an die Berührungsflächen an denen der Ring mit der Büchse das Gehäuse achial/radial abdichtet und trochnet "nur" den dem Wasser zugewandten Teil des O- Ringes

Das seh ich so. Wenn ich das komplett zusammengebaute Gehäuse mit dest. Wasser reinige, kommt das dest. Wasser nur so weit, wie das Salzwasser auch kommt. Ich meine, das Salzwasser für O-Ringe schädlicher ist als dest. Wasser. Wenn ich danach die Ringe rausnehme und einzeln reinige und fette, habe ich hinterher ein absolut sauberes Gehäuse.

Zitat:
Da sind etliche Gehäusedurchführungen mittels kleinsten O- Ringen abgedichtet

Da komm ich auch nicht ran, aber Salzreste darin halte ich für gefährlicher. Die Knöpfe haben nach jahrelangem Gebrauch so oder so keine Schmierung mehr und laufen trocken - aber meine Canon-Gehäuse habe ich z.T. seit 4 Jahren in Benutzung, da sind noch alle Knöpfe dicht - bis auf einen, wo Salzreste drin waren, nach dem Spülen mit dest. Wasser ist er wieder dicht.

Zitat:
Mich würde mal interessieren was Experten, die regelmäßige Wartungen an Gehäusen durchführen, zu dem Thema sagen.

Dem Wunsch schließ ich mich an - vielleicht liege ich ja auch falsch, bin lernfähig...

Zitat:
ich weis ja nicht, was für Kameras Ihr so habt
steht übrigens in meiner Fußzeile...

_________________
Ein paar Reiseberichte mit Bildern über und unter Wasser...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 29. Nov 2007, 07:33 
Offline

Registriert: Fr 13. Jul 2007, 22:08
Beiträge: 78
Wohnort: Thalkirchdorf im Allgäu
Hai zusammen,

was mir jetzt nicht ganz klar ist: daß Ihr die O-Ringe pflegt, welche z.B die beiden Gehäusehalbschalen abdichten, ist sonnenklar.
Aber zerlegt Ihr dann wirklich das komplette Gehäuse - sprich die einzelnen Stiftchen, die dann auf die Cam-Tasten drücken ?
Die Stifte sind doch häufig mit Sprengringen gesichert und das ganze auch noch filigran klein aufgebaut ....
Richte ich da nicht mehr Schaden an, als Nutzen ?

Roger: wenn das Gehäuse im dest. Wasser liegt, drückst Du dann auch hin und wieder die ganzen Knöpfe durch, daß das Spülwasser auch richtig rankommt ?

_________________
Liebe Grüße

Oli


"Don´t panik !" ( Per Anhalter durch die Galaxis)

Nikon D80, Sea&Sea Housing mit Planport, Nikon 60 mm Macro, AF-S DX VR 18-200 mm,
YS 60 mit TTL-Konverter...
1200Liter RiffAquarium....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 29. Nov 2007, 09:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 14. Dez 2006, 15:01
Beiträge: 1142
Wohnort: Bremen
Hai Oli,

Zitat:
Aber zerlegt Ihr dann wirklich das komplette Gehäuse - sprich die einzelnen Stiftchen, die dann auf die Cam-Tasten drücken ?

Nein, da geh ich nicht bei.

Zitat:
Richte ich da nicht mehr Schaden an, als Nutzen ?

Vermutlich.
Abgesehen davon soll man ja auch so ein Gehäuse alle paar Jahre (oder nach soundsoviel TG) mal zur Revision bringen. Ich vermute, daß dort tatsächlich auch die kleinen Dichtungen an den Knöpfen gereinigt bzw. getauscht werden (und natürlich gefettet). Weil ewig dürften die nicht halten...

Bedeutet (verbessert mich, wenn ich da falsch liege): die regelmäßige Revision durch den Hersteller ist wichtig.

Zitat:
wenn das Gehäuse im dest. Wasser liegt, drückst Du dann auch hin und wieder die ganzen Knöpfe durch, daß das Spülwasser auch richtig rankommt ?

nur die, die ich UW auch benutze. Die drücke ich im dest.Wasser alle einmal durch - hat bisher nicht geschadet.

_________________
Ein paar Reiseberichte mit Bildern über und unter Wasser...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 29. Nov 2007, 15:06 
Offline

Registriert: Mo 27. Aug 2007, 15:27
Beiträge: 16
Wohnort: Zwischen Köln und Bonn
Hallo,

bezüglich löslichkeit von Silikonfett in destilliertem Wasser braucht ihr euch keine Gedanken zu machen. Silikonfett gehört zu den sogenannten hydrophoben (Wasser abstoßenden) Verbindungen und löst sich nicht in dest. Wasser.
Dest. Wasser löst sehr gut ionisch aufgebaute Verbindungen, wie z.B. Salze.

Gruß, Helmut

_________________
Nikon D200 im Sealux CD200-GV150, Nikon F90 im Sealux CF90, Dom- und Planports, Nikkor 16mm fisheye, 10,5mm fisheye, 20mm, 60mm Makro, 105mm Makro, Sigma 50mm Makro, Tokina 12-24 mm, Subtronic Mega Color, 2x Nikonos SB105


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 30. Nov 2007, 08:50 
Offline

Registriert: Mi 15. Mär 2006, 18:48
Beiträge: 239
Wohnort: Wien
hi!
dest wasser deswegen, weil leitungswasser auf den phillis so chlorhaltig war, das ich weisse ränder hatte:-) also wer schöne blonde locken mag, einfach lange auf den phillis duschen und bleichen lassen:-))

ich leg das gehäuse nur deswegen teilweise zerlegt ins wasserbad, um keine riesenschüssel verwenden zu müssen mit 50 liter dest wasser. aber natürlich bade ich nur so, dass das gehäuse innen nicht nass wird.

kann mir auch nicht vorstellen dass dest wasser sooo schädlich ist. hab bisher sehr gute erfahrungen damit gemacht.

_________________
http://www.heli-dive.org
SUDAN 2013 ONLINE
PAPUA NEUGUINEA 2013 ONLINE

Modell Helicopter - Underwater Photo

CANON 5D Mk III
UK-GERMANY


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 30. Nov 2007, 11:04 
Offline

Registriert: Fr 13. Jul 2007, 22:08
Beiträge: 78
Wohnort: Thalkirchdorf im Allgäu
Hai zusammen,

die Geschichte mit der dest. Wassermenge wäre bei mir absolut kein Problem, da ich eh Osmosewasser in großen Mengen erzeugen muß ( fürs Aquarium ). Und dieses Wasser enstpricht nahezu dest. Wasser.
Also werde ich mein Gehäuse am Wochenende richtig baden.... :D

_________________
Liebe Grüße

Oli


"Don´t panik !" ( Per Anhalter durch die Galaxis)

Nikon D80, Sea&Sea Housing mit Planport, Nikon 60 mm Macro, AF-S DX VR 18-200 mm,
YS 60 mit TTL-Konverter...
1200Liter RiffAquarium....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa 8. Dez 2007, 22:29 
Offline

Registriert: Fr 13. Jul 2007, 22:08
Beiträge: 78
Wohnort: Thalkirchdorf im Allgäu
Hai zusammen,

jetzt ist alles geputzt und sauber verpackt....bis zum nächsten Urlaub, der allerdings leider noch ganz schön auf sich warten lassen wird....

Ach so, eine Anmerkung hab ich noch : einnige Schrauben hatten so einen Belag..als ob sie oxidiert wären. Als Versuch habe ich eine in Zitronensäure gelegt....siehe da, es war Kalk. Leuchtete mir jetzt auch ein, denn natürliches Meerwasser hat einen Calziumanteil von 440mg / L.
Also alles noch in Zitronensäure eingelegt ( natürlich nur die Griffe, Arme, Schrauben usw, nicht das Gehäuse ) und blitz blank sauber.... :D

Bilder muß ich nachliefern, wenn ich etwas mehr Zeit habe...

_________________
Liebe Grüße

Oli


"Don´t panik !" ( Per Anhalter durch die Galaxis)

Nikon D80, Sea&Sea Housing mit Planport, Nikon 60 mm Macro, AF-S DX VR 18-200 mm,
YS 60 mit TTL-Konverter...
1200Liter RiffAquarium....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So 9. Dez 2007, 11:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 14. Dez 2006, 15:01
Beiträge: 1142
Wohnort: Bremen
Zitat:
einnige Schrauben hatten so einen Belag..als ob sie oxidiert wären. Als Versuch habe ich eine in Zitronensäure gelegt....siehe da, es war Kalk

das hatte ich bei einigen Einstell-Schrauben an meinem Armsystem auch. Trotz intensivem Spülen nach jedem TG waren die zu Hause fast unbeweglich dicht.

Zitat:
Also alles noch in Zitronensäure eingelegt

Eine gute Idee, ich hatte noch mühsam mit der Zahnbürste gearbeitet... :roll:

Zitat:
Bilder muß ich nachliefern, wenn ich etwas mehr Zeit habe...

Wir sind gespannt...

_________________
Ein paar Reiseberichte mit Bildern über und unter Wasser...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So 9. Dez 2007, 12:47 
Offline
uwpix team
Benutzeravatar

Registriert: Mi 18. Mai 2005, 19:02
Beiträge: 3125
Wohnort: Bad Homburg
Hi Oli,

kann man denn Zitronensäure so einfach kaufen, und wenn, wo?
Ich habe dieses Kalkproblem nämlich auch bei etlichen Schrauben und bin da auch mit Bürsten etc. nicht wirklich weiter gekommen.

Greift Zitronensäure eigentlich Kunststoffe an?

Gruss

Wahrmut

_________________
Gruss

Wahrmut

Diverse Canon EOS Kameras| UK-Germany | 2x Sea&Sea 110α - 2x Seacam Seaflash 250 Digital| 8-600mm Glas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So 9. Dez 2007, 13:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 17. Mai 2005, 22:23
Beiträge: 647
Wohnort: Wien
also ich verwend einfach Essig um Kalk zu entfernen, geht wunderprächtig...

wie schauts aus, wer besitzt ein Ultraschallbad?

_________________
<b>hat</b>: 3,5 Gehäuse für Mamiya 645 1000s 80,45,24, 35, 120er (makro) Optik, Hartenberger 500TTL Blitz (Mother), unterwaser Blitzbelichtungsmesser, Makroport, weitwinkelport & <b>Domeport</b>.
<b>will</b>: professional Blitzarm, Stativschelle...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So 9. Dez 2007, 16:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 6. Nov 2005, 14:01
Beiträge: 2511
Wohnort: 82237 Wörthsee
Zitronensäure gibts im Supermarkt oder Drogeriemarkt in Pulverform.
kann man mit Natriumhydrogencarbonat auch Limonade draus machen :lol:

Gruss Olaf

_________________
Nur ein Tag mit Tauchgang ist wirklich ein guter Tag
Nikon D800, D200 und F90X in Sea&Sea-Gehäusen, Fisheyedome / Flatport, ziemlich viele Objektive. Dazu ein paar Subtronic-Blitze.
Nikonos RS mit 50er Makro und 20-35 Zoom und Nikonos V mit S&S 15/17/28/35mm.

http://www.besser-tauchen.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So 9. Dez 2007, 18:23 
Offline

Registriert: Di 21. Feb 2006, 12:18
Beiträge: 817
Wohnort: Essen
hallo zusammen

ich habe das mal mit dem destillierten Wasser ausprobiert. Funktioniert gut. Anschließend habe ich zumindest die Kleinteile noch mal in ein Ultraschallbad gelegt. Ist super sauber geworden. Leider hab ich nur so ein kleines Ultraschallbad, das gab es mal bei Tschibo zum Schmuckreinigen. Aber zumindest die Schrauben und diverse Kleinteile passen da hinein


Bettina

_________________
Nikon D80 im Sealux Gehäuse, Blitze 2x YS 60, 1x Subtronic Alpha, 2x SB 105, SB 800, Sigma 50mm Makro, Sigma 24mm Makro, Sigma 18-55, Tokina 12-24mm, Nikon 10,5 FE, diverse Pilotlampen, Mike Dive Blitzarme.
www.tauchkoenigin.jimdo.com


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 11. Dez 2007, 09:01 
Offline

Registriert: Fr 13. Jul 2007, 22:08
Beiträge: 78
Wohnort: Thalkirchdorf im Allgäu
Hai zusammen,

wie schon gesagt wurd...Zitronensäure gibts im Supermarkt oder Drogerie.
Ich habe in der elektronischen Bucht 5 Kilo für irgendwas 9 Euro gekauft.

Noch effektiver wäre Ameisensäure. Die ist aber nicht so leicht zu bekommen und kann teilweise sogar Kunststoff angreifen...

Die Bilder stelle ich ein, sobald ich zu Hause wieder einen lauffähigen Laptop habe....meiner ist am Sonntag verreckt....

_________________
Liebe Grüße

Oli


"Don´t panik !" ( Per Anhalter durch die Galaxis)

Nikon D80, Sea&Sea Housing mit Planport, Nikon 60 mm Macro, AF-S DX VR 18-200 mm,
YS 60 mit TTL-Konverter...
1200Liter RiffAquarium....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 11. Dez 2007, 11:11 
Offline
uwpix team
Benutzeravatar

Registriert: Do 3. Mär 2005, 10:50
Beiträge: 8037
Also das mit dem Essig/Zitronensäure ist ne gute Idee... da werd ich mal meine Clamps der Blitzarme drin baden, da sich doch einiges an den Schrauben abgesetzt hat.
Beim Gehäuse mache ich eine Grundreinigung vor dem Urlaub und eine nach dem Urlaub. Nach den Tauchgängen spüle ich das Gehäuse gründlich im Süßwasser unter Betätigung der Druckknöpfe. Den Port- und Rückdeckel-O-Ring unterziehe ich während dem Urlaub nur einer Sichtprüfung. Sollte sich Schmutz angesammelt haben, wird er auch mal mit der Nut gereinigt. Keinesfalls entferne ich den vor jedem Tauchgnag und putze daran rum. War das Gehäuse beim letzten Tauchgang dicht, ist es das beim nächsten Tauchgang mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls. Beim ständigen Reinigen erhöht sich die Wahrscheinlichkeit Schmutz "reinzuputzen".
Im übrigen verwenden die verschiedenen Hersteller auch sehr unterschiedliche Schnurstärken bei den O-Ringen. UK-Germany verwendet recht dünne, Sealux z.B. sehr dicke O-Ringe. Solange diese sauber sind und dank Fett ungehindert in ihren Nuten gleiten können, erfüllen sie alle ihren Zweck. Nichts desto trotz, verkraftet ein O-Ring mit starker Schnurstärke eher ein leichte Verunreinigung als einer mit dünner Schnurstärke.

Die Durchführungen für Druckknöpfe und Schalter sind bei vielen Herstellern doppelt O-Ring gedichtet. Sealux und UK-Germany z.B. haben 2 O-Ringe auf den Druckknopfwellen. Hugyfot z.B. hat meines Wissens nur einen O-Ring an den Druckknöpfen. Beide Varianten dichten. Zusätzliche Sicherheit gibt sicher die mit 2 O-Ringen.

Bei der Revision werden alle beweglichen Baugruppen entfernt, die einen O-Ring haben. Diese werden durch neue ersetzt und frisch gefettet wieder eingesetzt. Die ausgebauten Teile und die offenen Durchführungen werden gereinigt.

Bei einem UK-Germany Gehäuse würde ich auch die O-Ringe mit denen die Sichtfenster auf die Kamera gedichtet sind tauschen lassen, falls dies nicht eh bei der Revision geschieht.
Diese O-Ringe sind nicht innenliegend und somit dem Sonnenlicht ausgesetzt, was sie entsprechend schneller altern lässt. Wer ein UK-Germany Gehäuse hat wird sehen, das diese O-Ringe mit Haarrissen übersäht sind. Das tut der Dichtigkeit zwar erstmal keinen Abbruch, kann aber dazu führen, dass der O-Ring irgendwann ganz reisst - dann ist Essig mit UW-Fotografieren im Urlaub. So geschehen bei einem unserer Member. Also bei der Revision mittauschen lassen.

Prinzipiell kann man eine Revision selbst machen, wenn man über das entsprechende Geschick und die Ersatzteile verfügt. Ob das ratsam ist weis ich nicht. Der Hersteller dürfte sein Produkt am besten kennen und wissen worauf er zu achten hat. Wer also Vertrauen in seinen Gehäusehersteller hat, sollte ihn auch mit der Revision beauftragen.

Gruß, Ivo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 6. Mär 2008, 11:54 
Offline
uwpix team
Benutzeravatar

Registriert: Do 3. Mär 2005, 10:50
Beiträge: 8037
Hat bischen gedauert, aber jetzt habe ich sowohl Essig als auch Zitronensäure zum Reinigen der Blitzarmteile ausprobiert.

Sowohl Essig-Essenz als auch Zitronensäure stammen aus dem Supermarkt.
Ich habe die Teile jeweils für ca. 15,h eingelegt. Mechanisch habe ich nichts geputzt. Die Verkalkungen sind innerhalb dieser Zeit nicht ganz verschwunden, aber doch überwiegend. Eine Clamp liegt seit gestern Abend in Essig-Essenz. Bin mal gespannt, ob die längere Einwirkzeit zu einer kompletten Reinigung geführt hat.
Unterschiede bei der Reiningungskraft zwischen Essig-Essenz und Zitronensäure habe ich keine festgestellt. Beides klappt gut. Die Essig-Essenz stinkt aber mächtig und sollte besser im Freien verwendet werden.

Bild
Bild

Vorher:
Bild

Nachher:
Bild

Vorher und Nachher:
Bild


Gruß, Ivo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 6. Mär 2008, 12:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 17. Nov 2005, 17:28
Beiträge: 1160
Wohnort: Groß- Gerau
Ivo hat geschrieben:

Vorher und Nachher:
Bild


Gruß, Ivo


Was ist vorher und was nachher :?: :lol:

Uwe

_________________
Nikon D800 im Seacam & D200 im Nexus Gehäuse. Canon G12 im Patima. Div. Linsen und Blitze.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de