• uwpix •

UNTERWASSERFOTOGRAFIE
Aktuelle Zeit: Mi 26. Sep 2018, 02:14

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Test Rotfilter
BeitragVerfasst: Do 10. Jan 2013, 23:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Dez 2006, 19:26
Beiträge: 659
Wohnort: Nord Baden
Hallo,

irgendwann ist mir mal mit einer Unterwasserkamere, die ich in der Bucht geschossen habe, ein Rotfilter in die Hände gefallen. Damit der nicht völlig unnütz zu Hause verstaubt, habe ich ihn im letzten Urlaub einmal getestet. Dazu habe ich in verschiedenen Tiefen jeweils 3 Aufnahmen gemacht. Einmal ohne Blitz, einmal ohne Blitz und mit Rotfilter und einmal mit Blitz. Alle Motive waren so gewählt, daß ich die Sonne im Rücken hatte. Gegenlicht wäre meiner Meinung nach für so einen Test nicht fair ;-). Abstand zum Motiv jeweils ein knapper Meter. Das Ergebnis ist wie folgt:
Der Filter kostet 2 Blenden Licht (für mich ist das mehr als erwartet).
Tiefe 7-8 Meter:
Der Rotfilter bringt wirklich etwas. Die Aufnahme kann locker mit der Geblitzten mithalten.
Tiefe 11-12 Meter:
der Rotfilter bring mehr Rot und stellt subjektiv eine Verbesserung dar. Die geblitzte Aufnahme ist aber ein ganzes Stück besser.
Tiefe 15-16 Meter:
Der Effekt des Rotfilters ist im Vergleich zur ungeblitzten Aufnahme ohne Rotfilter kaum und nur mit gutem Willen zu erkennen. Er lohnt in dieser Tiefe nicht mehr. Die geblitzte Aufnahme ist natürlich deutlich besser.
20-21 Meter:
Der Effekt des Rotfilters ist im Vergleich zur ungeblitzten Aufnahme ohne Rotfilter am Motiv auch mit bestem Willen nicht mehr zu erkennen. Nur das blaue Wasser im Hintergrund wirkt etwas satter (weniger grünlich und etwas dunkler).
Für mich schon überraschend, daß der Rotfilter schon bei 15 Metern nichts mehr bringt und tatsächlich nur für Tiefen oberhalb von 10 Metern brauchbar ist. Bei größeren Entfernungen zum Motiv noch einmal entsprechend weniger.

Viele Grüße,
Jürgen

_________________
Nikon D7000 im BS-Kinetics, Tokina 10-17, Sigma 18-50 Macro, Nikkon 85 Makro, Sigma 150 Makro, Hartenberger 250 ttl digital, SB800 im Subalgehäuse
Zum Spielen: Olympus C4000 Zoom in PT-010, C5050 im PT-015, SP320 in PT-030
In Rente: Nikon F80 im Gehäuse von René Hugenschmidt, Sigma 17-35, Nikkor 28-105, Nikkor 105 Makro, MMII, 1:3 Makro, 20er WW, Ikelite Ai/n, Oceanic Beli


Zuletzt geändert von GetClose am Sa 12. Jan 2013, 17:39, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test Rotfilter
BeitragVerfasst: Do 10. Jan 2013, 23:47 
Offline
uwpix team
Benutzeravatar

Registriert: Do 3. Mär 2005, 10:50
Beiträge: 8037
@Jürgen

Kommt auch auf den Filter und seine Eigenschaften an.
Mein Foto der Giannis D. ist jenseits von 20m mit Filter entstanden.

Gruß, Ivo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test Rotfilter
BeitragVerfasst: Sa 12. Jan 2013, 17:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Dez 2006, 19:26
Beiträge: 659
Wohnort: Nord Baden
Hallo Ivo,

mein Rotfilter ist so ein handelsüblicher für Kompaktkameras mit 67mm Gewinde. Welcher genau weiß ich nicht. Aber wenn er 2 Blenden kostet ist er sicher ein Stück stärker als ein Full CTO.
Ich habe beim Test nur darauf geachtet, in wie weit der Filter noch Rottöne produzieren kann (das ist ja primär die Erwartung bei der Verwendung von so einem Filter).
Bei Deinem Foto der Giannis D. hast Du sicher auch kein Rot drin, sondern die Grün- und Blautöne kommen schöner. Da hat der Filter halt auch eine Wirkung (siehe auch meine Anmerkung zum blauen Wasser bei 20-21 Meter). Klar kann ein Filter auch da von Nutzen sein, aber halt nicht für mehr Rot im Bild.
Was ich jetzt auch nicht getestet habe, ist, ob man nach der Verwendung eines Filters mit EBV noch mehr machen kann.

Viele Grüße,
Jürgen

_________________
Nikon D7000 im BS-Kinetics, Tokina 10-17, Sigma 18-50 Macro, Nikkon 85 Makro, Sigma 150 Makro, Hartenberger 250 ttl digital, SB800 im Subalgehäuse
Zum Spielen: Olympus C4000 Zoom in PT-010, C5050 im PT-015, SP320 in PT-030
In Rente: Nikon F80 im Gehäuse von René Hugenschmidt, Sigma 17-35, Nikkor 28-105, Nikkor 105 Makro, MMII, 1:3 Makro, 20er WW, Ikelite Ai/n, Oceanic Beli


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test Rotfilter
BeitragVerfasst: So 13. Jan 2013, 08:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 31. Mai 2008, 05:56
Beiträge: 296
Wo kein Rotlicht mehr da ist, kann auch keines verstärkt (gefiltert) werden.

_________________
Olympus OM-D E-M1, BS-Kinetics Gibson Gehäuse (das erste seiner Art!!), 2 x Subtronic pro160, 2 x Hartenberger 250 hs TTL, Zuiko 8 mm, Zuiko 11-22, 60er mft Makro, H/W TTL-Konverter. FIT LED 2400 UV & WSR. Mittig auf dem Gehäuse: GoPro Hero3 Black.

http://www.jens-hartmann.at
http://www.ig-kaltwasser.at
▄▀▀─▀█▀─█─█───█───█▀▀───█───█─█▀▀─█───▀█▀─█▀▀─█▄─█
─▀▄──█──█─█───█───█▀▀───█─█─█─█▀▀─█────█──█▀▀─█─▀█
▀▀───▀──▀─▀▀▀─▀▀▀─▀▀▀────▀─▀──▀▀▀─▀▀▀──▀──▀▀▀─▀──▀


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: AW: Test Rotfilter
BeitragVerfasst: Mo 14. Jan 2013, 18:55 
Offline

Registriert: Mi 9. Nov 2011, 16:11
Beiträge: 136
D.h. Wenn ich blaues licht durch rotes glas schicke geht kein licht durch?

Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

_________________
---------------
Canon 5DMKII im Subal Gehäuse (mit Mike Dive TTL Konverter), 2 x Hartenberger 250 HS TTL, Mike Dive Blitzarme
Objektive: Sigma 15mm FE, Sigma 105mm Makro, Canon 17-40mm


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test Rotfilter
BeitragVerfasst: Mo 14. Jan 2013, 18:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 31. Mai 2008, 05:56
Beiträge: 296
Naja, mit rotem Glas wird's nicht ganz stimmen. Mit einem guten Rotfilter und einem blauen Laser: ja!

_________________
Olympus OM-D E-M1, BS-Kinetics Gibson Gehäuse (das erste seiner Art!!), 2 x Subtronic pro160, 2 x Hartenberger 250 hs TTL, Zuiko 8 mm, Zuiko 11-22, 60er mft Makro, H/W TTL-Konverter. FIT LED 2400 UV & WSR. Mittig auf dem Gehäuse: GoPro Hero3 Black.

http://www.jens-hartmann.at
http://www.ig-kaltwasser.at
▄▀▀─▀█▀─█─█───█───█▀▀───█───█─█▀▀─█───▀█▀─█▀▀─█▄─█
─▀▄──█──█─█───█───█▀▀───█─█─█─█▀▀─█────█──█▀▀─█─▀█
▀▀───▀──▀─▀▀▀─▀▀▀─▀▀▀────▀─▀──▀▀▀─▀▀▀──▀──▀▀▀─▀──▀


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test Rotfilter
BeitragVerfasst: Di 15. Jan 2013, 20:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Dez 2006, 19:26
Beiträge: 659
Wohnort: Nord Baden
Tschens hat geschrieben:
Wo kein Rotlicht mehr da ist, kann auch keines verstärkt (gefiltert) werden.

Richtig. Aber ab wann ist kein Rotlicht mehr da und in welcher Tiefe gibt es noch wie viel? Daher der Test. Daß man im 40-Meter-Bereich so gut wie keine Pixel mehr hat, die einen Rotwert größer Null haben, ist klar. Aber daß sich bei 15m die Aufnahmen mit und ohne Rotfilter kaum mehr unterscheiden, fand ich schon überraschen.

Viele Grüße,
Jürgen

_________________
Nikon D7000 im BS-Kinetics, Tokina 10-17, Sigma 18-50 Macro, Nikkon 85 Makro, Sigma 150 Makro, Hartenberger 250 ttl digital, SB800 im Subalgehäuse
Zum Spielen: Olympus C4000 Zoom in PT-010, C5050 im PT-015, SP320 in PT-030
In Rente: Nikon F80 im Gehäuse von René Hugenschmidt, Sigma 17-35, Nikkor 28-105, Nikkor 105 Makro, MMII, 1:3 Makro, 20er WW, Ikelite Ai/n, Oceanic Beli


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test Rotfilter
BeitragVerfasst: Mi 16. Jan 2013, 16:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 31. Mai 2008, 05:56
Beiträge: 296
Rotlicht hat, je nach Wellenlänge, einen Absorptionskoeffizienten von etwa 1.
Daraus errechnen sich folgende Lichtintensitäten in Prozent in den entsprechenden Tiefen für Rotlicht:

0m 100 %
1m 37 %
2m 14 %
5m 0,007 %


Analog für kurzwelligeres Licht, z.B. Blau (Absorptionskoeffizient 0,1):
0m 100%
1m 90 %
2m 82 %
5m 61%

Da sieht man sehr schnell, dass ein Rotfilter bereits in 5 m Wassertiefe zu hinterfragen ist.
Berechnen läßt sich das übrigens relativ einfach mit dem Lambert-Beer'schen Gesetz.

_________________
Olympus OM-D E-M1, BS-Kinetics Gibson Gehäuse (das erste seiner Art!!), 2 x Subtronic pro160, 2 x Hartenberger 250 hs TTL, Zuiko 8 mm, Zuiko 11-22, 60er mft Makro, H/W TTL-Konverter. FIT LED 2400 UV & WSR. Mittig auf dem Gehäuse: GoPro Hero3 Black.

http://www.jens-hartmann.at
http://www.ig-kaltwasser.at
▄▀▀─▀█▀─█─█───█───█▀▀───█───█─█▀▀─█───▀█▀─█▀▀─█▄─█
─▀▄──█──█─█───█───█▀▀───█─█─█─█▀▀─█────█──█▀▀─█─▀█
▀▀───▀──▀─▀▀▀─▀▀▀─▀▀▀────▀─▀──▀▀▀─▀▀▀──▀──▀▀▀─▀──▀


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test Rotfilter
BeitragVerfasst: Mi 16. Jan 2013, 20:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Dez 2006, 19:26
Beiträge: 659
Wohnort: Nord Baden
Hallo Jens,

die von Die genannten Zahlen wirken ja schon recht dramatisch. So dramatisch sieht es auf meinen Bildern aber nicht aus. Erst recht nicht, wenn ich mir explizit den Rotkanal anschaue.
Welchen Wert zwischen 0 uns 255 dürfte das Rot in den einzelnen Pixeln auf meinen Bildern denn maximal haben?

Viele Grüße,
Jürgen

_________________
Nikon D7000 im BS-Kinetics, Tokina 10-17, Sigma 18-50 Macro, Nikkon 85 Makro, Sigma 150 Makro, Hartenberger 250 ttl digital, SB800 im Subalgehäuse
Zum Spielen: Olympus C4000 Zoom in PT-010, C5050 im PT-015, SP320 in PT-030
In Rente: Nikon F80 im Gehäuse von René Hugenschmidt, Sigma 17-35, Nikkor 28-105, Nikkor 105 Makro, MMII, 1:3 Makro, 20er WW, Ikelite Ai/n, Oceanic Beli


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test Rotfilter
BeitragVerfasst: Do 17. Jan 2013, 07:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 31. Mai 2008, 05:56
Beiträge: 296
GetClose hat geschrieben:
Hallo Jens,

die von Die genannten Zahlen wirken ja schon recht dramatisch. So dramatisch sieht es auf meinen Bildern aber nicht aus. Erst recht nicht, wenn ich mir explizit den Rotkanal anschaue.
Welchen Wert zwischen 0 uns 255 dürfte das Rot in den einzelnen Pixeln auf meinen Bildern denn maximal haben?

Viele Grüße,
Jürgen


Man muss bedenken, dass z.B. Orange eine deutlich höhere Eindringtiefe hat, denn der ABsorptionskoeffizient fällt mit kürzerer Wellenlänge sehr stark. Das heißt, dem Rot "ähnliche " Wellenlängen sind durchaus noch in etwas größeren Tiefen um 10-15 m vorhanden. Den Rest erledigt der Weißabgleich bzw. Tonwertkorrektur....
Ich glaube nicht, dass man Deine Frage so pauschal benatworten kann. Kommt ja darauf an, WAS im Bild zu sehen ist. Ein roter Schwamm oder das blaue Wasser?
Gut Luft,
Jens

_________________
Olympus OM-D E-M1, BS-Kinetics Gibson Gehäuse (das erste seiner Art!!), 2 x Subtronic pro160, 2 x Hartenberger 250 hs TTL, Zuiko 8 mm, Zuiko 11-22, 60er mft Makro, H/W TTL-Konverter. FIT LED 2400 UV & WSR. Mittig auf dem Gehäuse: GoPro Hero3 Black.

http://www.jens-hartmann.at
http://www.ig-kaltwasser.at
▄▀▀─▀█▀─█─█───█───█▀▀───█───█─█▀▀─█───▀█▀─█▀▀─█▄─█
─▀▄──█──█─█───█───█▀▀───█─█─█─█▀▀─█────█──█▀▀─█─▀█
▀▀───▀──▀─▀▀▀─▀▀▀─▀▀▀────▀─▀──▀▀▀─▀▀▀──▀──▀▀▀─▀──▀


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test Rotfilter
BeitragVerfasst: Do 17. Jan 2013, 23:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Dez 2006, 19:26
Beiträge: 659
Wohnort: Nord Baden
Hallo Jens,

und weil man das halt so pauschal nicht sagen kann, habe ich getestet und dabei auf die Rottöne geachtet (ohne irgend ein "Normrot" zu verwenden, habe Gorgonien und Weichkorallen mit Rottönen genomen). Und im Bereich 7-8 Meter tut der Rotfilter halt gute Dienste. Ausleuchtung von Schatten und so ist natürlich ein anderes Thema.

Viele Grüße,
Jürgen

_________________
Nikon D7000 im BS-Kinetics, Tokina 10-17, Sigma 18-50 Macro, Nikkon 85 Makro, Sigma 150 Makro, Hartenberger 250 ttl digital, SB800 im Subalgehäuse
Zum Spielen: Olympus C4000 Zoom in PT-010, C5050 im PT-015, SP320 in PT-030
In Rente: Nikon F80 im Gehäuse von René Hugenschmidt, Sigma 17-35, Nikkor 28-105, Nikkor 105 Makro, MMII, 1:3 Makro, 20er WW, Ikelite Ai/n, Oceanic Beli


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test Rotfilter
BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2013, 07:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 31. Mai 2008, 05:56
Beiträge: 296
GetClose hat geschrieben:
Hallo Jens,

und weil man das halt so pauschal nicht sagen kann, habe ich getestet und dabei auf die Rottöne geachtet (ohne irgend ein "Normrot" zu verwenden, habe Gorgonien und Weichkorallen mit Rottönen genomen). Und im Bereich 7-8 Meter tut der Rotfilter halt gute Dienste. Ausleuchtung von Schatten und so ist natürlich ein anderes Thema.

Viele Grüße,
Jürgen


Hallo Jürgen,
das glaube ich Dir schon. Die meisten sogenannten Rotfilter sind ja außerdem nicht rot, sondern orange, hier nur ein Beispiel:
http://www.backscatter.com/sku/bs-gp-mf-flip.lasso
Gut Luft,
Jens

_________________
Olympus OM-D E-M1, BS-Kinetics Gibson Gehäuse (das erste seiner Art!!), 2 x Subtronic pro160, 2 x Hartenberger 250 hs TTL, Zuiko 8 mm, Zuiko 11-22, 60er mft Makro, H/W TTL-Konverter. FIT LED 2400 UV & WSR. Mittig auf dem Gehäuse: GoPro Hero3 Black.

http://www.jens-hartmann.at
http://www.ig-kaltwasser.at
▄▀▀─▀█▀─█─█───█───█▀▀───█───█─█▀▀─█───▀█▀─█▀▀─█▄─█
─▀▄──█──█─█───█───█▀▀───█─█─█─█▀▀─█────█──█▀▀─█─▀█
▀▀───▀──▀─▀▀▀─▀▀▀─▀▀▀────▀─▀──▀▀▀─▀▀▀──▀──▀▀▀─▀──▀


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de